Eichenholz – Die heimische Qualität

Eichenholz stammt von der Eiche, einem Laubbaum, der 1,5 Meter breit und bis zu 50 Meter hoch werden kann. Nach der Rotbuche sind Eichen die zweithäufigste Baumart in deutschen Laubwäldern. Da die Bäume ein gemäßigtes Klima bevorzugen, sind sie in Europa, Nordamerika und Asien heimisch. Die unterschiedlichen Eichenarten werden aufgrund ihrer Eigenschaften in drei Gruppen eingeteilt. Unterschieden werden Weißeiche, Roteiche und Immergrüne Eiche. In Europa heimisch ist allerdings nur die Weißeiche mit den beiden Vertretern Stiel- und Traubeneiche. Roteichen stammen ursprünglich aus Nordamerika und sind in deutschen Wäldern deutlich seltener anzutreffen.

Eigenschaften

Eichenholz ist ringporig mit einer gleichmäßigen Maserung. Das Holz ist grau- bis hellbraun und dunkelt mit der Zeit nach. Je nach Eichenart und Behandlung kann die Färbung allerdings stark variieren.

Eichenholz wird einerseits aufgrund seiner ansprechenden Optik geschätzt. Andererseits verfügt es über Eigenschaften, die es zu einem begehrten Holzwerkstoff machen:

  • Eichenholz ist sehr hart und robust.
  • Das Holz ist widerstandsfähig und verzieht sich kaum.
  • Eichenholz ist witterungsbeständig und langlebig und wird auch gerne im Außenbereich eingesetzt.
  • Eichenholz muss langsam und schonend getrocknet werden, da sonst leicht Risse oder Verfärbungen entstehen können.
  • Es ist leicht zu bearbeiten und vergleichsweise pflegeleicht.
  • Aufgrund des geringen Funkenfluges eignet es sich außerdem gut als Brennholz.

Verwendung

Eichenholz ist äußerst vielseitig einsetzbar, wobei meist nur das harte Kernholz verarbeitet wird. Häufig wird es für Bodenbeläge wie Dielen oder Parkett, Türen, Treppen oder Möbel verwendet.
Da das Holz der Weißeiche witterungsbeständig ist, wird es zudem im Außenbereich und im Wasserbau eingesetzt. So werden beispielsweise Schiffe, Brücken, Zäune oder Gartenterrassen aus Eiche gefertigt.

Random Fact

Unter Sauerstoffausschluss bleibt Eichenholz quasi ewig erhalten. Sogenannte Mooreichen, die Jahrhunderte im Moor verbracht haben, sind insbesondere für hochwertige Möbel gefragt. Das Holz einer Mooreiche ist sehr hart und zeichnet sich durch dunkle Verfärbungen aus.

Nachhaltigkeit

Grundsätzlich ist Holz ein sehr nachhaltiges Material, da es sich um einen regional verfügbaren und nachwachsenden Rohstoff handelt. Eichenholz hat zudem den Vorteil, dass es sehr beständig ist – du kannst Möbel und andere Produkte daraus also lange nutzen. Zudem verbraucht die Produktion von Holzwerkstoffen weniger Energie als bei anderen Werkstoffen. Holzreste und ausgediente Holzobjekte sind außerdem recycelbar.

NICHT VERPASSEN